Viele machen sich die Mühe, ihre frostfest gebrannten Keramikarbeiten über den Winter zur Sicherheit doch ins Trockene zu holen. Auch wenn ich ihnen versichere, daß ich bei 1240°C brenne und die Keramiken damit gesintert sind. Ich höre immer wieder, daß sie oftmals den Verkäufern glauben schenkten und sich dann sehr geärgert hätten, weil die Keramiken doch kaputtgefroren waren.  Fachbücher (Matthes: Engoben) geben z. B.  für Temperaturen von 1200°C eine Restwasseraufnahme von 0,2 % (fetter Ton) an. Huhn im Schnee IMG_0946 Fischskelette im Schnee IMG_0944 Ammonitenfisch im Schnee IMG_0945

Pilz im Schnee IMG_0943

 

Mit diesen Bildern möchte ich zeigen, dass diese Vorsichtsmaßnahmen nicht notwendig sind! Zumindest, wenn sie aus meinem Ofen kommen. Das Huhn ist mein erstes jemals getöpfertes und es wohnt schon seit mindestens 5 Jahren in unserem Garten!

 

Archive